Verbesserung des Betreuungsschlüssels von Hortkindern

AntragstellerInnen:

SPD-Unterbezirk Potsdam-Mittelmark

Der Landesparteitag möge beschließen:

Verbesserung des Betreuungsschlüssels von Hortkindern

Der SPD-Landesvorstand, die SPD-Landtagsfraktion und der SPD-Landesparteitag werden aufgefordert, sich für eine Verbesserung der Personal- und Betreuungsrelation in der außerschulischen Kindertagesbetreuung einzusetzen. Die Personalrelation soll dabei von derzeit 1:18 auf 1:17 in einem ersten Schritt und auf 1:16 in einem zweiten Schritt verbessert werden.

Begründung:

Seit 2010 wurden im Bereich der Kindertagesbetreuung die Personalschlüssel bei den 0-6 jährigen Kindern verbessert. Außer Acht blieb dabei der zum Bereich der Kindertagesbetreuung gemäß § 2 Kindertagesstättengesetz (KitaG) gehörende Bereich außerschulischen Kindertagesbetreuung für Kinder im Grundschulalter (Hort).

Die Fachkraft-Kind-Relation gestaltet sich aktuell wie folgt:

Personal- bzw. Betreuungsschlüssel (Berechnung nach Sell 2012): 1 zu 18

Fachkraft-Kind-Relation (bei 75% Anteil pädagogischer Arbeit/Bertelsmann-Stiftung): 1 zu 23

Seit mehr als 20 Jahren hat es in Bereich der Horte in Brandenburg KEINE Verbesserung des Personalschlüssels gegeben. Gleichwohl gestalten sich die Ansprüche an die pädagogischen Fachkräfte immer dezidierter: die Gestaltung der Übergänge zwischen Kita und Hort und die zunehmende Betreuung von verhaltensauffälligen Kindern sind nur 2 Beispiele. Auch Anforderungen an Elternarbeit und Familienhilfe sind Faktoren, die eine dringende Verbesserung der Personalsituation in Horten erfordern. Nach den Verbesserungen der Personalschlüssel im Bereich der 0-6 jährigen Kinder ist eine entsprechende fachlich untersetzte Erwartungshaltung der Pädagogischen Fachkräfte in den Horten vorhanden.

Empfehlung der Antragskommission:

PDF

Download (pdf)