01/I/2018 Solidarische Bundesliste für Europa

AntragstellerInnen:

Initiativantrag

Der Landesvertreterversammlung möge beschließen:

Der Europadelegiertenkonferenz möge beschließen:

Solidarische Bundesliste für Europa

Wir setzen uns dafür ein, dass Europa auch in Zeiten der Herausforderung zusammenhält. Die Europäische Union ist der beste Garant für Frieden und Stabilität. Am 26. Mai 2019 finden die Europawahlen statt und alle sind aufgefordert mitzubestimmen, wer uns im Europäischen Parlament vertritt. Die SPD tritt mit einer Bundesliste an. Es kommt also darauf an, dass diese Liste sicherstellt, dass alle Landesverbände bzw. Bundesländer auf ihr gut vertreten sind.

Wir setzen uns für eine solidarische Bundesliste ein, auf der jeder Landesverband eine Person unter den ersten 16 Plätzen platzieren kann. So können wir erreichen, dass jeder Landesverband im Europäischen Parlament vertreten ist. Wir sind überzeugt, dass Europa Nähe zu den Menschen braucht und verbunden sein muss mit einem Namen und Gesicht. Europa darf niemals zu weit weg rücken, weil andernfalls das Europäische Projekt insgesamt gefährdet ist. Aus Entfernung kann schnell Entfremdung werden. Das wollen wir verhindern. Deswegen braucht es Europaabgeordnete in jedem Bundesland. Sie sollen Ansprechpartner sein und vor Ort erreichbar sein. Damit Europa niemals gesichtslos wird, sondern erfolgreich bleibt.

Begründung:

Anmerkung: Beschluss des Landesvorstandes vom 3. September 2018 zur Weiterleitung an die Landesvertreterversammlung der SPD Brandenburg am 22. September 2018 in Wildau.

Empfehlung der Antragskommission:

PDF

Download (pdf)