58/II/2018 Gemeindelotsen für den ländlichen Raum

AntragstellerInnen:

SPD-Ortsverein Königs Wusterhausen

Der Landesparteitag möge beschließen:

Gemeindelotsen für den ländlichen Raum

Die SPD Brandenburg setzt sich dafür ein, dass es in jeder Gemeinde bis 1.000 Einwohner eine/einen Gemeindelotsin/Gemeindelotsen nach dem Vorbild des Konzeptes der „Dorfkümmerin“ in Blumenthal/ Gemeinde Heiligengrabe gibt.

Die Aufgaben könnten beispielsweise sein:

  • Ansprechpartner/in oder Ratgeber/in für die Menschen im Ort sein
  • örtliches Leben organisieren oder
  • Hilfestellung bei der Erfüllung alltäglicher Herausforderungen (Arztbesuche, Behördengänge, etc.) geben

Die Aufgaben zwischen der/dem Gemeindelotsin/Gemeindelotsen und dem/der politisch gewählten Ortsvorsteherin/Ortsvorstehers sind klar abzugrenzen.

Vor einer flächendeckenden Einführung im Land Brandenburg soll eine Pilotphase durchgeführt werden, nach deren anschließender Evaluation über die Ausweitung des Programms entschieden wird.

Der Vorschlag ist der Programmredaktion für das Wahlprogramm zu übermitteln und bei der Erstellung des Landtagswahlprogramms zu berücksichtigten.

Begründung:

In einer Studie „Das progressive Zentrum“ standen in Deutschland die ländlichen Regionen in der Prignitz und der Burgenlandkreis in Sachsen sowie u. a. die Städte Bremerhaven, Gelsenkirchen und Frankfurt (Oder) im Fokus. In den strukturgeschwächten Regionen erleben die Menschen, dass alteingesessene Institutionen verschwinden: der Metzger, das kleine Lebensmittelgeschäft (was am meisten beklagt wird), der Arzt, der Nahverkehr, der Briefkasten usw. und im Winter wird die Straße nicht geräumt etc. Es gibt keinen Kindergarten, keine Grundschule in der Nähe. Hier entsteht ein Gefühl des „Verlassen Werdens“. Sie fühlen sich vergessen, sie haben Angst vor der Zukunft, vor Jobverlust, vor Altersarmut und befürchten ein schlechteres Leben für ihre Kinder. Trotzdem setzen die Menschen Hoffnung in eine Veränderung durch die Politik. Am Ende ist das Büro der AfD die einzige Anlaufstelle.

In Regionen, wo die Jungen wegziehen und nur die Alten bleiben, sind Ideen und Vorhaben gefragt, die diese Entwicklung aufhalten. In Brandenburg leben derzeit 640.000 Menschen, die über 65 Jahre alt sind, 2040 werden es über 802.000 sein.

Im Ortsteil Blumenthal in der Gemeinde Heiligengrabe im Landkreis Prignitz gibt es bereits eine im Rahmen des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft finanzierten Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung“ Dorfkümmerin, die u.a. Veranstaltungen im Ort oder ein Bürgerfrühstück organisiert und sich dafür einsetzt, dass die Gemeinschaft im Dorf gestärkt wird.

Ein/e solche/r Dorfkümmerin/-kümmerer könnte auch in vielen ländlichen Regionen in  Brandenburg dazu beitragen, Menschen mit Hilfsbedarf in ländlichen Regionen zu unterstützen.

Empfehlung der Antragskommission: Ablehnung

PDF

Download (pdf)